Header Weiterbildung Duisburg

Weiterbildung, Fortbildung und Umschulung in Duisburg

Eckert Schulen Duisburg Eckert Schulen Duisburg

Duisburg – bedeutsamstes Zentrum der Stahlindustrie in Mitteleuropa und eine der größten Produktionsstätten weltweit: Mit seiner Lage erzielte Duisburg wichtige Standortvorteile, sodass die Stadt mit seinem Hafen – der übrigens als der größte Binnenhafen der Welt gilt – Dreh-, und Angelpunkt der Eisen- und Stahlindustrie des Ruhrgebiets wurde. Rund die Hälfte des in Deutschland erzeugten Roheisens und ein Drittel des Rohstahls werden in Duisburg hergestellt. Die Stadt, insbesondere die Unternehmen der Stahlproduktion und Metallverarbeitung, befinden sich in einem Wandel, sodass der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften ungebrochen ist.

Eckert Schulen Duisburg

Eckert Schulen Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen

Tonhallenstraße 16, 47051 Duisburg;
Telefon 0203 500 689-0, Telefax 0203 500 689-29, duisburg@eckert-schulen.de

Anfahrt

Mit dem Auto

Von Süden - aus Richtung Düsseldorf kommend
Fahren Sie auf die B8 / „Danzigerstraße“ und nach 13,3 km weiter auf die A59. Nehmen Sie dann nach 8 km die Ausfahrt Richtung Duisburg/ Zentrum/ Neudorf. Halten Sie sich links um auf die L60 zu fahren. Biegen Sie dann an der 1. Querstraße rechts auf die Mercatorstraße ab. Nach 350 m dann links abbiegen auf die Friedrich-Wilhelm-Straße, kurz danach nach rechts auf die Hohe Straße. Biegen Sie dann nochmal nach links ab auf Am Buchenbaum – die Straße verläuft nach links und wird zur Tonhallenstraße. Die Eckert Schulen Duisburg sehen Sie auf der rechten Seite.

Von Westen - aus Richtung Moers kommend
Bleiben Sie auf der L237 auf der rechten Fahrspur um über die Auffahrt Richtung Essen auf die A40 zu kommen. Nach 5,7 km nehmen Sie dann die Ausfahrt Richtung Duisburg-Hochfeld/ Duisburg-Zentrum. Nach 300 m kommen Sie auf Am Brink und müssen sich links halten. Sie kommen auf die Plessingerstraße und fahren weiter geradeaus über die Kremerstraße auf die Mercatorstraße Halten Sie sich erneut links, um auf der Mercatorstraße zu bleiben. Nach 140 m dann links abbiegen auf die Friedrich-Wilhelm-Straße, kurz danach nach rechts auf die Hohe Straße. Biegen Sie dann nochmal nach links ab auf Am Buchenbaum – die Straße verläuft nach links und wird zur Tonhallenstraße. Die Eckert Schulen Duisburg sehen Sie auf der rechten Seite.

Von Osten aus, Richtung Essen kommend
Fahren Sie auf die A40 Richtung Duisburg/ E-Frohnhausen. Nutzen Sie nach 17 km  den rechten Fahrstreifen am Autobahnkreuz 13 Duisburg, um den Schildern auf die A59 Richtung Düsseldorf/ Duisburg zu folgen. Nehmen Sie nach 3 km die Ausfahrt Richtung Mercatorstraße. Fahren Sie nach rechts auf die Mercatorstraße und halten sich links, um auf dieser zu bleiben. Nach 140 m dann links abbiegen auf die Friedrich-Wilhelm-Straße, kurz danach nach rechts auf die Hohe Straße. Biegen Sie dann nochmal nach links ab auf Am Buchenbaum – die Straße verläuft nach links und wird zur Tonhallenstraße. Die Eckert Schulen Duisburg sehen Sie auf der rechten Seite.

Von Norden aus, Richtung Dinslaken kommend
Halten Sie sich auf der Willy-Brandt-Straße/ B8 links um auf die A59 Richtung Düsseldorf zu fahren. Nach 15 km fahren Sie dann ab Richtung Mercatorstraße. Biegen Sie nach rechts ab und halten Sie sich links um auf der Mercatorstraße. zu bleiben. Nach 140 m dann links abbiegen auf die Friedrich-Wilhelm-Straße, kurz danach nach rechts auf die Hohe Straße. Biegen Sie dann nochmal nach links ab auf Am Buchenbaum – die Straße verläuft nach links und wird zur Tonhallenstraße. Die Eckert Schulen Duisburg sehen Sie auf der rechten Seite.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Eckert Schulen Duisburg liegen in direkter Nähe zum Duisburger Hauptbahnhof mit ca 5 Min. Fußweg. Einfach am Hauptausgang über die Mercatorstraße und am Jobcenter vorbei der Friedrich-Wilhelm-Straße folgen. Die zweite Straße rechts ist die Tonhallenstraße. Sie stehen nun vor unseren Räumlichkeiten. Mit der Straßenbahn (Linie U79): An der Haltestelle "König-Heinrich-Platz" aussteigen und am "Forum Duisburg" auf der rechten Seite/ Amtsgericht auf der linken Seite vorbeigehen. Die erste Straße rechts (vor dem McDonalds) ist die Tonhallenstraße. Dieser bis zum Ende Ecke Friedrich-Wilhelm-Straße folgen.


Parkmöglichkeiten in der Nähe

Bifunda Haus, Am Güterbahnhof 2
Ganztägig 2,50 €
Fußweg ca. 10 Min.

City Parkhaus, Unterstr. 19

Tagesentgelt ohne Servipark Karte 3,50 €
Tagesentgelt mit Servipark Karte 2,50 €
Fußweg ca. 15 Min.

Tagesparkplatz Greens Hotel, Einfahrt "Am Buchenbaum"
Ganztägig 5,00€
Fußweg ca. 3 Min.

Tiefgarage Averdunk
Tagesentgelt ohne Servipark Karte 9,00 €
Tagesentgelt mit Servipark Karte 4,50 €
Fußweg ca. 5 Min.

Düsseldorfer Straße 50, Parkplatz
3 Stunden 3,00 € ; Zusätzliche Stunde 1,50 €
Fußweg ca. 7 Min.

Parkplatz Duisburg HBF, Wuhanstraße
Tagesentgelt rechte Seite 4,00 € - linke Seite 6,50 €
Fußweg ca. 8 Min.

Park & Ride Parkplatz z.B. in Duisburg Ruhrort am Bahnhof

Alternativ
kostenloses
Parken in Duisburg-Duissern oder Neudorf, von dort mit dem Leihfahrrad von Metropolradruhr bis zur Rückgabestation am Duisburger HBF.

Preisinformationen zu allen Duisburger Parkplätzen unter www.parkopedia.de

Informationen zur P Card unter www.servipark.com/de/shopping


Berufliche Weiterbildung in Duisburg ist daher in der Region gefragt wie nie. So ist die Großstadt auch das Zentrum der Weiterbildung der Eckert Schulen in Nordrhein-Westfalen. Mit einer zukunftsträchtigen Weiterbildung in Duisburg in verschiedensten Fachrichtungen - vom Industriemeister IHK bis hin zum Staatlich geprüften Techniker - bieten die Eckert Schulen vor Ort ein breites Bildungsportfolio für beste Karrierechancen.

Beratung zur Weiterbildung in Duisburg

Die Experten der Eckert Schulen informieren sachkundig und kompetent – und das in einer ganz besonderen Umgebung. Denn allein der Standort Duisburg beweist Praxisrelevanz. Im Container-Terminal des Hafens, dem wichtigsten Punkt der dortigen Infrastruktur, erhalten die Interessenten bei einem telefonischen oder persönlichen Gespräch umfassende Informationen zum breiten Angebot an Weiterbildung in Duisburg. Die regelmäßig stattfindenden Info-Abende schaffen den Raum für ein ungezwungenes persönliches Kennenlernen: Karriereplanung kostenlos und unverbindlich.

News & Aktuelles

29.03.2018 | PRESSE

Premiere: Ein neuer Meisterlehrgang sichert künftig Deutschlands Rohstoff-Know-how

Entstanden ist der neue Industriemeister Aufbereitungs- und Verfahrenstechnik IHK in enger Zusammenarbeit der Eckert Schulen, Deutschlands großem Weiterbildungsanbieter mit besonderer Expertise im technischen Bereich und Sitz im bayerischen Regenstauf, und dem Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO). Foto: Eckert Schulen

Die Baubranche in der Bundesrepublik kann aufatmen: Nach jahrelanger Vorarbeit ist es jetzt gelungen, einen neuen Industriemeister zu schaffen, der sicherstellt, dass die Gesteins- und Baustoffindustrie auch künftig über Fachkräfte verfügt / Erste [...] zum Artikel

12.03.2018 | PRESSE

Eckert Schulen Düsseldorf: Bester Industriemeister im Prüfungsbezirk

Vom Facharbeiter zur Führungskraft: Die Aufstiegsfortbildung zum Industriemeister Elektrotechnik IHK bei den Eckert Schulen Düsseldorf soll für Christoph Zietz (mitte) das Karriere-Sprungbrett sein.

Christoph Zietz weiß, was er will: Als gelernter Kommunikationselektroniker in der Fachrichtung Funktechnik bleibt er bis heute, seit 30 Jahren, seinem Arbeitgeber, dem Nahverkehrsunternehmen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf [...] zum Artikel

28.02.2018 | PRESSE

100.000 erfolgreiche „Karrieresprünge“

Michael Pröll (mitte) macht als Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker die 100.000 voll: Es gratulieren (v.l.n.r.) Regenstaufs erster Bürgermeister Siegfried Böhringer, Fachbereichsleiter Maschinenbau der Technikerschule Regenstauf Carsten Seefelder, Bayerns Heimatstaatssekretär Albert Füracker und der stellvertr. Vorstandsvorsitzende der Eckert Schulen Gottfried Steger.

Als „Universität” für Praktiker sind die bayerischen Eckert Schulen bereits heute die Nummer 1 in Deutschland. Jetzt hat der Weiterbildungscampus die Schallmauer von 100.000 Absolventen durchbrochen. Der Aufbruch in die „Smart Economy“, die [...] zum Artikel