Header Bildungsangebot Akademie

Fachkraft Verkauf in der Augenoptik (m/w)

Auf einen Blick

Vollzeit

Abschluss
Eckert Zertifikat / HWK Zertifikat
Dauer
9 Monate
Unterrichtsstunden
960 zzgl. 400 (Praktikum)
Teilnahmegebühr

Auf Anfrage

Prüfungsgebühr

In Teilnahmegebühr enthalten

Lernmittel
In Teilnahmegebühr enthalten

Kursdetails

Fachkräfte Verkauf in der Augenoptik unterstützen Kunden bei der Auswahl von Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen und wickeln den Verkauf ab. Der Mensch steht dabei im Mittelpunkt und wird von Ihnen in technischen und modischen Fragen rund um das Thema Augenoptik beraten. Beschäftigung finden diese Fachverkäufer im einschlägigen Fachhandel.

Inhalt

Auge & Korrektion

  • Grundlagen der Optik (Wellentheorie, Brechungs- und Reflexionsgesetz, Tönungen, Entspiegelungen, Gläserarten)
  • Anatomie des Auges
  • Physiologie des Auges
  • Arten der Fehlsichtigkeiten
  • Möglichkeiten der Korrektion (Brille, Kontaktlinsen, Teilwissen OP)

Brillenanpassung

  • Optisch (Zentrierung, optische Anpassung, Glasdurchmesserberechnung)
  • Anatomisch (Gesichtsanatomie, Schädelknochen Augenmuskeln, Brillenanpassung)

Grundlagen Mathematik

  • Allgemeine Grundlagen
  • Fachrechnen; Formeln

Grundlagen der Rhetorik

  • Verhalten
  • Kundenbetreuung

Werkstoffkunde

  • Brillenglas (Silikat, Kunststoff)
  • Brillenfassung (Kunststoff, Metall, Randlos)

Verkaufs- und Vertriebsausbildung

  • Professionalität im Augenoptik-Verkauf
  • Moderne Produkte und Verkaufsargumente in der Optik
  • Verkaufsstrategie in der Optik
  • Die professionelle Bedarfsermittlung
  • Die richtige Glasberatung
  • Die richtige Fassungswahl
  • Qualitätssicherung in der Optik
  • Ladenführung und IT in der Optik
  • Verkauf von Kontaktlinsen
  • Reklamations- und Einwandbehandlung
  • Diebstahlprävention
  • Rechtschreibhilfe, Vorlagen, Ordner anlegen

Voraussetzungen für die Zulassung

Freude am Umgang mit Menschen und im beratenden Verkauf. Modebewusstsein und technische Affinität zum Thema Augenoptik.

zurück zum Seitenanfang

Schülerstimmen

Jan Marks

Im Anschluss an die Umschulung wurde ich durch einen großen, namhaften Optiker übernommen und arbeite seither erfolgreich in diesem Unternehmen. Die Eckert Schulen waren die beste Chance und der wichtigste Schritt, mich in der Berufswelt umzuorientieren und dort Fuß zu fassen. Jeder bekommt die Chance eine erfolgreiche Karriere zu starten.Die Mentoren sowie das ganze Eckert-Team sind immer am Punkt und immer mit Herz dabei.

Jan Marks
Fachverkäufer in der Augenoptik

zurück zum Seitenanfang

Anmeldevorgang

1. Bundesland auswählen
2. Standort wählen
3. Unterrichtsform (Vollzeit, Teilzeit, Fernlehre, Virtuell) wählen
4. Termin wählen und auf Anmeldung klicken
5. Anmeldung abschicken und durchstarten!

Termine und Standorte

Bayern

Nürnberg

Nordrhein-Westfalen

Dortmund

Duisburg

zurück zum Seitenanfang

News und Aktuelles

24.05.2017 | NEWS

5 Kennzeichen für sichere Holzmöbel: Holztechniker auf Exkursion

Dozent Günther Doblinger (links) und „seine“ angehenden Staatlich geprüften Holztechniker der Technikerschule Regenstauf

Möbelprüfung, Keilzinkenanlage & Co: Staatlich geprüfte Holztechniker der Eckert Schulen zu Besuch an der Fachhochschule Rosenheim zum Artikel

22.05.2017 | NEWS

Relaunch 2017: eckert-schulen.de auch für Smartphones optimiert

Ob Desktop-PC oder Smartphone: Bequem surfen & gezielt informieren mit dem neuen Internetauftritt der Eckert Schulen im Responsive Design.

Jetzt noch nutzerfreundlicher: Ab sofort glänzt der Web-Auftritt der Eckert Schulen im neuen Responsive Design zum Artikel

19.05.2017 | PRESSE

„Gute Gastgeber“ verzweifelt gesucht: Bayerns Hotels und Gaststätten gehen die Fachkräfte aus

TV-Koch Ludwig „Lucki“ Mauerer erinnert sich gerne an seine Zeit an der Hotelschule Regenstauf. 2004 absolvierte er eine Weiterbildung zum Küchenmeister IHK bei den Eckert Schulen, heute ist er ein angesehener Spitzenkoch, Unternehmer und Dozent.

Bis zu 8.000 Stellen im bayerischen Hotel- und Gastgewerbe und damit vier Mal so viele wie heute können in zehn Jahren nicht mehr besetzt werden, prognostiziert der Fachkräftemonitor der bayerischen Industrie- und Handelskammern. Tourismusverbände und Branchenkenner raten Gastgebern zu mehr Investitionen in Weiterbildung, um gegenzusteuern. Beliebteste Wege für den „Karriere-Kick“: Hotelbetriebswirt und Küchenmeister. zum Artikel