Header Maschinenbau und Qualitaetswesen

CNC-Anwendungsfachmann (m/w)

Auf einen Blick

Nächster Starttermin
22.08.2017
Ende
27.07.2018
Dauer
9 Monate bei Fachqualifizierung

11 Monate inklusive 2 Monate betriebliches Praktikum bei Rehabilitation

Standort
Regenstauf
Abschluss
Eckert Zertifikat, Abschlusszeugnis, NCG-Zertifikat* "CNC-Fachkraft"
Ausbildungsarten
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Aufnahmevoraussetzungen
Anlernkräfte mit einschlägiger Berufserfahrung in der Metall- oder Kunststoffverarbeitung, sowie Facharbeiter, Meister und Techniker, die sich im Bereich der CNC-Technik qualifizieren wollen.
Prüfungen
Eckert Zertifikat

Abschlusszeugnis, NCG-Zertifikat "CNC-Fachkraft"

Förderung mit Bildungsgutschein nach AZAV

Kursdetails

 

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Die steigenden Anforderungen an die Produktqualität bei gleichzeitiger Verkürzung des Produktionsprozesses zwingt die Unternehmen zum kontinuierlichen Ausbau des Automatisierungsgrades ihrer Produktionssysteme. Dabei spielt die computergesteuerte Werkzeugmaschine eine entscheidende Rolle. Zu den wesentlichen Aufgaben des Metallfacharbeiters von heute zählen u.a. die Programmerstellung und -optimierung, das Einrichten der Maschine sowie die Fertigung von Werkstücken an der CNC-Werkzeugmaschine.

Beschäftigungsmöglichkeiten

CNC-Anwendungsfachkräfte kommen in den Bereichen der spanenden Fertigung der Metall- und Kunststoffindustrie an modernen Werkzeugmaschinen zum Einsatz. Darüber hinaus finden bewährte und erfahrene Fachkräfte oftmals auch als Programmierer in der Arbeitsvorbereitung ein neues Betätigungsfeld. 

Belastungen und Anforderungen

Voraussetzungen für eine erfolgreiche CNC-Ausbildung sind technisches Verständnis, eine schnelle Auffassungsgabe und logisches Denken zur Erfassung abstrakter Programmstrukturen. Die körperlichen Anforderungen sind als eher gering einzustufen und differieren je nach Einsatzbereich: stehende Tätigkeit an der Maschine, sitzende beim Programmieren. 

Ausbildungsinhalte

Die Schulung enthält die komplette CNC-Technik, einschließlich Peripherie, und wird in folgenden Qualifikationsstufen durchgeführt:
 
Grundqualifikation
Fertigungskunde, Werkstoffkunde, Zeichnungslesen, Mathematik, Qualitätssicherung und fachpraktische Ausbildung an konventionellen Werkzeugmaschinen.
 
Kernqualifikation
Grundlagen der CNC-Technik wie Koordinatensysteme, Bezugspunkte, Programmierverfahren, Programmaufbau und konstruktive Merkmale von CNC-Maschinen.
 
Fachqualifikation
Erstellen von steuerungsspezifischen Programmen, Werkzeug- und Spanmittelvorbereitung, Einrichten von CNC-Maschinen, Fertigung in verschiedenen Betriebsarten, Programmoptimierung und Programmarchivierung.

zurück zum Seitenanfang

Termine

Beginn
22.08.2017
Ende
27.07.2018
Ausbildungsart
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Anfrage

News und Aktuelles

22.05.2017 | NEWS

Relaunch 2017: eckert-schulen.de auch für Smartphones optimiert

Ob Desktop-PC oder Smartphone: Bequem surfen & gezielt informieren mit dem neuen Internetauftritt der Eckert Schulen im Responsive Design.

Jetzt noch nutzerfreundlicher: Ab sofort glänzt der Web-Auftritt der Eckert Schulen im neuen Responsive Design zum Artikel

19.05.2017 | PRESSE

„Gute Gastgeber“ verzweifelt gesucht: Bayerns Hotels und Gaststätten gehen die Fachkräfte aus

TV-Koch Ludwig „Lucki“ Mauerer erinnert sich gerne an seine Zeit an der Hotelschule Regenstauf. 2004 absolvierte er eine Weiterbildung zum Küchenmeister IHK bei den Eckert Schulen, heute ist er ein angesehener Spitzenkoch, Unternehmer und Dozent.

Bis zu 8.000 Stellen im bayerischen Hotel- und Gastgewerbe und damit vier Mal so viele wie heute können in zehn Jahren nicht mehr besetzt werden, prognostiziert der Fachkräftemonitor der bayerischen Industrie- und Handelskammern. Tourismusverbände und Branchenkenner raten Gastgebern zu mehr Investitionen in Weiterbildung, um gegenzusteuern. Beliebteste Wege für den „Karriere-Kick“: Hotelbetriebswirt und Küchenmeister. zum Artikel

18.05.2017 | PRESSE

Management 4.0 - Kaufleute außer Konkurrenz: Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt

Deutschlands jüngste Fachakademie für Wirtschaft in Regenstauf (Oberpfalz) bietet eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt und hat dabei die vierte industrielle Revolution fest im Blick. Der erste Kursstart ist noch für September 2017 geplant.

Smart Factories sind längst gang und gäbe – angesichts der vierten Industriellen Revolution gibt es für Unternehmer jedoch administrativ und kaufmännisch noch starken Handlungsbedarf. Das Potential ist groß, es scheitert an der Umsetzung. Es gilt neue Wege zu gehen, kaufmännische Fachkräfte auf die neuartigen Herausforderungen in der Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten und gleichzeitig zu einem angesehen Abschluss zu verhelfen. Hier setzt Deutschlands jüngste Fachakademie für Wirtschaft in Regenstauf an: Mit einer Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt für Digital-Office-Natives ab September 2017. zum Artikel