Header Bildungsangebot BFW

Lebensmittelverarbeitungstechniker (m/w)

Auf einen Blick

Nächster Starttermin
10.09.2019
Ende
29.07.2021
Dauer
24 Monate
Standort
Regenstauf
Abschluss
Staatlicher Abschluss
Ausbildungsarten
Rehabilitation, Weiterbildung
Aufnahmevoraussetzungen
Berufsschulabschluss, abgeschlossene Berufsausbildung und anschließende Berufstätigkeit von mindestens 1 Jahr in einem der gewählten Fachrichtung entsprechenden Beruf oder eine einschlägige Tätigkeit von mindestens 5 Jahren.
Förderung mit Bildungsgutschein nach AZAV

Kursdetails

 

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Der Rohstoffeinkauf, die Lebensmittelproduktion mit dem Einsatz moderner Technologien und die Personalplanung gehören zu den wesentlichen Aufgaben dieses Berufsbildes. Oftmals werden Lebensmittelverarbeitungstechniker zum Aufbau und zur Pflege eines funktionierenden Qualitätssicherungssystems eingesetzt. Sie nehmen häufig die Funktion eines Abteilungs-, Betriebs- oder Produktionsleiters ein oder sind beratend tätig.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Lebensmitteltechniker (Lebensmittelverarbeitungstechniker) kaufen Rohstoffe ein, planen den Personalaufwand oder erstellen und pflegen ein funktionierendes Qualitätssicherungssystem. Neben der lebensmittelverarbeitenden Industrie arbeiten sie auch in Handwerksbetrieben, um neue Produkte zu planen oder zu entwickeln. Sie erhalten häufig die Funktion eines Abteilungs-, Betriebs- oder Produktionsleiters oder sind beratend tätig.

Belastungen und Anforderungen

Einsatzmöglichkeit besteht für Lebensmittelverarbeitungstechniker in der lebensmittelverarbeitenden Industrie und in Handwerksbetrieben. Dort umfasst ihr Aufgabenspektrum die Planung und Entwicklung neuer Produkte oder Produktionsverfahren. Des Weiteren sind Lebensmittelverarbeitungstechniker auch im Ein- und Verkauf sowie in der Qualitätssicherung tätig. Auch Zulieferfirmen oder Maschinenhersteller schätzen Fachkräfte mit Branchenkenntnissen. Weitere Arbeitgeber von Lebensmitteltechnikern sind Beratungs- und Planungsbüros sowie Ämter, Behörden und lebensmittelanalytische Laboratorien.

Ausbildungsinhalte

Neben allgemeinbildenden Fächern bereiten Grundlagenfächer auf die wesentlichen Inhalte des fachrichtungsbezogenen Anwendungsbereiches vor. Dies sind Technologie, Maschinen- und Verfahrenskunde, Mikrobiologie und Hygiene, Lebensmitteltechnisches Praktikum und Betriebswirtschaft, die es ermöglichen, dass der staatlich geprüfte Lebensmittelverarbeitungstechniker bei der Herstellung von Lebensmitteln vom Rohstoff bis zum Endprodukt sowie in der Qualitätssicherung eingesetzt werden kann. Der Unterricht umfasst Theorie und Praxis.

 

zurück zum Seitenanfang

Termine

Beginn
10.09.2019
Ende
29.07.2021
Ausbildungsart
Rehabilitation, Weiterbildung
Anfrage