Header Kaufmaennische Berufe und Logistik

Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung (m/w)

Auf einen Blick

Nächster Starttermin
06.02.2019
Ende
02.02.2021
Dauer
24 Monate inklusive 3 Monate betriebliches Praktikum
Standort
Regenstauf
Abschluss
IHK-Abschluss
Ausbildungsarten
Rehabilitation, Umschulung
Förderung mit Bildungsgutschein nach AZAV

Kursdetails

 

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Die arbeitsteiligen Volkswirtschaften sind ohne den Transport von Gütern nicht denkbar. Diese Transporte stellen eine komplexe logistische Dienstleistung dar, die der Spediteur kaufmännisch und organisatorisch vorbereitet und abwickelt. Neben diesen Leistungen der Beförderung, Lagerung, Logistik und des Umschlags der Güter beschafft er die verschiedensten Dokumente, erledigt die Zoll-, Bank- und Versicherungsformalitäten. Diese breite Palette der speditionellen Tätigkeiten ist nur durch Spezialisierungen wie LKW-, Seehafen-, Luftfrachtspedition, weiter unterteilt in nationale und internationale Speditionen, abzudecken.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung finden in allen kaufmännischen Bereichen der Speditions-, Lager- und Transportunternehmen Einsatzmöglichkeiten, wie in den Abteilungen Disposition, Import, Export, Zoll, Sammelguteingang und -ausgang. Aber auch in Industrieunternehmen und Großhandelsbetrieben mit eigener Versandabteilung, Zollabfertigung und eigenem Werksverkehr werden sie eingesetzt.

Belastungen und Anforderungen

Organisationstalent, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreudigkeit und selbstständiges Handeln sind unerlässliche Voraussetzungen. Kundenkontakt, Umgang mit Fahrern und Lagerarbeitern bringt mit sich, dass die Tätigkeiten nicht nur im Sitzen, sondern auch abwechselnd im Gehen oder Stehen ausgeführt werden müssen.

Ausbildungsinhalte

Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung erwerben umfassendes Grundwissen im Fach Allgemeiner Wirtschaftslehre, um die typischen kaufmännischen, organisatorischen und verwaltenden Aufgaben eines Betriebes zu verstehen und sie im direkten Zusammenhang zur Volkswirtschaft zu sehen. Das Fach spezielle Betriebslehre dient der berufsbezogenen Ausbildung. Sie vermittelt die wesentlichen rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Speditionsbetriebes und dessen Leistungen wie Beratung, Beförderung, Umschlag, Lager, Zollbehandlung usw. Im betrieblichen Rechnungswesen und in Datenverarbeitung werden die Güter- und Geldströme erfasst und aufbereitet. Durch praktische Arbeiten in unserer Übungsfirma und in einem dreimonatigen Betriebspraktikum werden die Teilbereiche zur vollen beruflichen Handlungskompetenz geführt.

 

zurück zum Seitenanfang

Termine

Beginn
06.02.2019
Ende
02.02.2021
Ausbildungsart
Rehabilitation, Umschulung
Anfrage
Beginn
20.08.2019
Ende
29.07.2021
Ausbildungsart
Rehabilitation, Umschulung
Anfrage

News und Aktuelles

14.12.2018 | NEWS

#ExpertStory: Lebensmitteltechniker bei Firma Wolf

Angehende Staatlich geprüfte Lebensmittelverarbeitungstechniker zu Gast bei der Unternehmensgruppe Wolf am Hauptsitz in Schwandorf

Dozent Franz Rödl berichtet in seiner #ExpertStory von einem erlebnisreichen Exkursionstag mit „seinen“ angehenden Staatlich geprüften Lebensmittelverarbeitungstechnikern. zum Artikel

13.12.2018 | NEWS

ÜFA meets ÜFA: Unterwegs in Rummelsberg

Die ÜFA-Mitarbeiter der LogiTrade Ostbayern GmbH zu Besuch in Rummelsberg

Exkursion der angehenden Kaufleute für Büromanagement des Berufsförderungswerks Eckert zum Artikel

12.12.2018 | NEWS

Holztechniker: Exkursion zu Adler-Lacke

Bei der Firma Adler-Lacke holten sich die angehenden Staatlich geprüften Holztechniker der Technikerschule Regenstauf Spezialwissen vom Profi

Im Rahmen eines Oberflächenseminares erlebten die angehenden Staatlich geprüften Holztechniker im dritten Semester einen interessanten und lehrreichen Tag in der Lackfabrik ADLER-Werke in A-Schwaz.  zum Artikel