Fachschulen Technik & EDV - Technikerschule

Fachschulen Technik & EDV - Werkstatt

Ausbildungsziel

Staatlich anerkannte Technikerschulen befähigen Studierende, als Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung Aufgaben im mittleren bis gehobenen Managementbereich zu übernehmen. Der staatlich geprüfte Techniker (m/w) steht als Führungskraft zwischen dem qualifizierten Facharbeiter und dem Diplomingenieur. Bei entsprechender Bewährung besteht durchaus die Möglichkeit, in spezielle Funktionen des Ingenieurs hineinzuwachsen.

Für eine intensive praxis- und leistungsorientierte Ausbildung stehen in der Technikerschule Regenstauf in großer Zahl Unterrichtsräume, Werkstätten und Laboratorien zur Verfügung, die nach modernen Gesichtspunkten gestaltet und eingerichtet sind. Die Qualifikation der Lehrkräfte entspricht denen vergleichbarer öffentlicher Schulen. Handlungsorientierter Unterricht steht im Vordergrund. Enge personelle, organisatorische und fachliche Verknüpfungen zu Fachhochschulen und Industriebetrieben fördern die stark praxisorientierte Ausbildung mit breitem wissenschaftlichen Hintergrund.
Je nach Erfordernis bietet die Technikerschule im Rahmen von Wahlpflichtfächern einer Fachrichtung unterschiedliche Fachprofile an.

Bei genügender Teilnehmerzahl wird der Unterricht in allen Fachrichtungen auch in Teilzeitform, also berufsbegleitend durchgeführt.

 

zum Anfang
Staatliches Abschlußzeugnis

Anforderungen

Mathematische Begabung, Interesse für Probleme und Aufgaben mit technischen, mathematischen und physikalischen Sachverhalten, Ausdauer, Gewissenhaftigkeit, Organisations- und Koordinationsfähigkeit und kostenbewusstes Denken sind wesentlich. Im  Rahmen unserer Vorbereitungslehrgänge können etwaige Defizite bis zum Einstieg in die Technikerschule ausgeglichen werden.

Staatliche Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung wird unter staatlichem Vorsitz durchgeführt. Das Bestehen der Abschlussprüfung berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Technikerin“ bzw. „Staatlich geprüfter Techniker“ zu führen. Nach erfolgreichem ersten Schuljahr wird bereits die Fachschulreife zuerkannt. Mit dem staatlichen Technikerabschlusszeugnis ist eine Hochschulzugangsberechtigung verbunden. Das Fachhochschulreifezeugnis kann mit einer zusätzlichen Ergänzungsprüfung erworben werden.

zum Anfang

Zusätzliche Qualifikationen

  • Fachhochschulreife
  • SAP R/3-Softwareschulungen
  • Berufs- und Arbeitspädagogik (AEVO, AdA)
  • Breitere Qualifikationen durch Wahlfächer
  • DVS-EWF-Schweißtechniker
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator auf Baustellen (nach RAB 30) für Bautechniker
  • Qualitätsassistent DGQ
  • Qualitätsbeauftragter und interner Auditor DGQ
  • Bescheinigung für ausbildungsintensive Inhalte wie CAD, CNC-Technik, Industrierobotertechnik, Programmiersprachen, Projektarbeiten usw.
  • Fachkraft für Solarthermie für Sanitär-, Heizungs-, Klimatechniker
  • Asbestsachkunde-Lehrgänge
  • CAD-Lehrgänge
  • CNC-Lehrgänge
  • Lehrgang Technischer Betriebswirt (m/w) mit IHK-Abschluss
  • Cisco-Zerftifikate
  • Microsoft-Zertifikate
  • REFA-Grundschein Arbeitsorganisation
zum Anfang