Header Rehatagung 2019 Berufsfoerderungswerk Eckert

Internet, Social Media & Co. –
alles online 
und sonst nichts?

Von Vereinsamung bis zur Abhängigkeit: Die neuen Herausforderungen für die berufliche Rehabilitation.

 Rehafachtagung am Berufsförderungswerk Eckert 

 

Die Abhängigkeit von Computerspielen, Social-Media-Plattformen oder Streaming-Diensten ist längst keine harmlose Modeerscheinung mehr. Mediziner sprechen von einer handfesten Suchterkrankung unter der nicht nur Kinder und Jugendliche leiden. Erwachsene werden in diesem Kontext viel zu oft übersehen, sind jedoch mindestens genauso gefährdet.


Internetsucht und Umschulung – Zwei Seiten einer Medaille

In diesem Sinne stehen auch die Berufsförderungswerke vor neuen Herausforderungen. Auf der einen Seite verlangen moderne, an die Anforderungen des Arbeitsmarktes angepasste Ausbildungen in zunehmendem Maße digitale Kompetenzen beim Einzelnen, die u. a. durch den konsequenten Einsatz digitaler Medien im Ausbildungsgeschehen vermittelt werden. Auf der anderen Seite ist sicherlich die Personengruppe der Rehabilitanden an einem Berufsförderungswerk durch eine häufig vorliegende psychische Problematik gekennzeichnet mit teilweise schwach entwickelten Ich-Strukturen und einer besonderen Anfälligkeit für dysfunktionale Bewältigungsstrategien wie z.B. Suchtverhalten. Welche Möglichkeiten gibt es am BFW Eckert, diesen Spagat zu meistern? Wenn Abstinenz im Falle der Online-Sucht nicht möglich ist – welche alternativen Herangehensweisen und Strategien gibt es?