Header News

News

14.11.2018 | NEWS

#StudentStory Thomas Gierl – Industriemeister IHK

„Die Mischung macht’s!“ Und zwar nicht nur im Arbeitsalltag – da ist sich Thomas Gierl sicher. Als es für den 22-Jährigen darum ging beruflich voranzukommen, entschied sich der gelernte Elektroniker für Betriebstechnik für die Weiterbildung zum Industriemeister Elektro IHK. „Die Fachrichtung passte natürlich am besten zu meinem Beruf – mechanische Zusammenhänge interessierten mich aber auch schon immer.“ Bestärkt durch die Dozenten der Eckert Schulen Deggendorf beschließt der bescheidene Münchsdorfer sich parallel seinen Abschluss zusätzlich in der Fachrichtung Metall zu holen.

Thomas Gierl erzählt in seiner #StudentStory von seiner Weiterbildung zum Industriemeister IHK bei den Eckert Schulen Deggendorf. Der ambitionierte Absolvent machte seinen Abschluss in gleich zwei Fachrichtungen.
Thomas Gierl erzählt in seiner #StudentStory von seiner Weiterbildung zum Industriemeister IHK bei den Eckert Schulen Deggendorf. Der ambitionierte Absolvent machte seinen Abschluss in gleich zwei Fachrichtungen.

Thomas Gierl hat einen Traumjob, weil…


„es die Mischung macht! Ich bin nicht immer am Büroplatz und nicht den ganzen Tag an einer gleichbleibenden Tätigkeit eingesetzt. Die Störungen, die meine Kollegen und ich bearbeiten, sind nur bedingt planbar. Hier setzen wir natürlich alles daran, Fehler im Vorfeld zu erkennen. Da das aber nicht immer möglich ist, gestaltet sich mein Arbeitstag sehr spontan.“

Die Fachrichtung Elektrotechnik passt einfach am besten zu meinem Ausbildungsberuf. Sowohl privat, als auch in der Arbeit begeisterte mich die Mechanik schon immer. Obendrein haben mir gleich mehrere meiner Dozenten empfohlen, zwei Meistertitel zu machen. Das bringt natürlich sehr viele Vorteile für meine tägliche Arbeit in der Instandhaltung, um die Arbeit der Kollegen in der mechanischen Instandhaltung besser verstehen zu können.

2. Wie kamst Du zu den Eckert Schulen?

Einfach gesagt war es die einzige Schule in meiner Nähe, bei der ich die Weiterbildung zum „Geprüften Industriemeister - Fachrichtung Elektrotechnik“ in Vollzeit machen konnte. Weiter habe ich nur Positives von den Eckert Schulen zu Ohren bekommen, das sich dann im Verlauf der Weiterbildung bestätigt hat.

3. Wie ist Deine Weiterbildung verlaufen?

Hier war es ähnlich wie in der Ausbildung, aber Gott sei Dank nicht mehr so schlimm. Anfangs konnte ich nicht mit allen Realschülern mithalten. Bis zur ersten Prüfung war ich aber so fit, dass ich ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen konnte. Am Ende bekam ich dann für die Prüfung zum „Geprüfter Industriemeister - Fachrichtung Elektrotechnik“ auch noch den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung, was mich natürlich besonders freute und auch bestätigte, dass hier mit der Vorbildung als Hauptschüler einiges zu erreichen ist.

4. Dein persönliches Highlight?

Ganz klar: Die Entscheidung mich zum Lehrgang anzumelden!

5. …und jetzt?

Aktuell (November 2018) bin ich noch an der gleichen Arbeitsstelle wie vorher, hierbei hat mir die Weiterbildung aber auch viel gebracht, so kann ich meine Tätigkeit als Auszubildendenbeauftragter noch besser wahrnehmen. Natürlich bin ich aktuell auf der Suche nach einer passenden Stelle als Meister.

#1Thomas Gierls Lebenslauf

Schon in jungen Jahren ist Technik seine Leidenschaft, Modellbau sein großes Hobby. „Das liegt bei uns in der Familie“, betont Thomas Gierl. „Mein Vater ist Elektriker, meine beiden Brüder Ingenieure der Elektrotechnik.“ So entschied auch er sich nach seinem qualifizierten Hauptschulabschluss (Quali) für eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik. Der Ausbildungsalltag war geprägt durch verschiedene Kurse im betriebseigenen Ausbildungszentrum aber auch durch die Arbeit in den sogenannten Versetzungsstellen (Instandhaltungswerkstätte bzw. SPS- oder Roboter-Werkstatt und die Produktionsumgebung). „Dort erlernte ich auch meine aktuelle Tätigkeit: Instandhaltung von Anlagen.“ Seinem Ausbildungsbetrieb – einem namhaften Automobilhersteller in Niederbayern – ist er bis heute treu geblieben. Dort kümmert er sich als Instandhalter um die Störungsbehebung im Großpresswerk. Aber auch Wartungen, präventive Instandhaltung sowie Umbauten von Anlagen zählen zu Thomas Gierls Aufgabenbereichen. Seine Rolle als Auszubildendenbeauftragter nimmt er zudem sehr gerne wahr.