Header It und Medien

Medienfachkraft Digital und Print (m/w)

Auf einen Blick

Nächster Starttermin
07.02.2018
Ende
05.11.2018
Dauer
8 Monate inklusive 2 Monate betriebliches Praktikum
Standort
Regenstauf
Abschluss
Eckert Zertifikat
Ausbildungsarten
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Förderung mit Bildungsgutschein nach AZAV

Kursdetails

 

Stufenkonzept der Medienberufe

Die Maßnahmen 1-3 stellen einzelne Stufen der Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print dar. Sie bauen inhaltlich aufeinander auf. Am Ende jeder Maßnahme erfolgt eine hausinterne Qualifikationsprüfung. Im Anschluss besteht jeweils die Möglichkeit, in das nächst höhere Modul zu wechseln. Dieses Stufenkonzept bildet ein geschlossenes System, das sowohl eine Kurzzeitqualifikation als auch eine vollständige IHK-geprüfte Berufsausbildung ermöglicht.

Medienfachkraft Print (Stufe 1)

Diese Zusatzqualifikation eignet sich besonders für Bürokräfte und Facharbeiter aus der Druck- und Medienindustrie oder für Jugendliche als vorbereitende Maßnahme für die betriebliche Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print. Medienfachkräfte Print erlernen Grundlagen in den Bereichen Layout, Typographie sowie Grafik- und Bildbearbeitung.

Medienfachkraft Digital und Print (Stufe 2)

Diese Zusatzqualifikation eignet sich für Bürokräfte und Facharbeiter aus der Druck- und Medienindustrie, die eine Grundkompetenz sowohl im Print- als auch im Nonprintbereich aufbauen möchten. Medienfachkräfte für Digital und Print erlernen Grundlagen in den Bereichen Layout, Typographie, Grafik- und Bildbearbeitung sowie Webdesign und Webentwicklung.

Grafik- und Medienassistent Digital und Print (Stufe 3)

Grafik- und Medienassistenten unterstützen in Marketingabteilungen oder Werbeagenturen die Arbeit von Grafik-Designern oder Mediengestaltern. Sie erlernen Grundlagen in den Bereichen Layout, Typographie, Screendesign und Audio-/Videotechnik. Den Ausbildungsschwerpunkt bilden Grafik- und Bildbearbeitung sowie die Erstellung von Printprodukten und Websites.

Bild: Medienfachkraft Digital und Print (m/w) Stufenausbildung in den Medienberufen
zurück zum Seitenanfang

Termine

Beginn
07.02.2018
Ende
05.11.2018
Ausbildungsart
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Anfrage
Beginn
21.08.2018
Ende
30.04.2019
Ausbildungsart
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Anfrage

News und Aktuelles

21.10.2017 | PRESSE

Innovative Allianzen für die Kompetenzen von morgen: Weiterbildung „nach Maß“ am Puls der Digitalisierung

Derzeit absolviert der erste Jahrgang bei Continental in Frankfurt die passgenaue Weiterbildung zum Automotive-Software-Techniker ab — ein Berufsbild, das es bisher nicht gab. Foto: Continental AG

Auf dem Arbeitsmarkt werden künftig vor allem Fachkräfte mit Digital-Kompetenzen fehlen. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf eigene Weiterbildungsmodelle. Das Kooperationsprojekt des „Automotive-Software-Technikers“ aus dem Automobilsektor zeigt, wie das beispielhaft funktioniert.  zum Artikel

20.10.2017 | PRESSE

Türöffner Zeitarbeit: Karrieremesse am BFW Eckert

Im Oktober 2017 wurde die Spiegelaula am Campus Regenstauf zur Messehalle, zwölf Ausstellerfirmen präsentierten attraktive Karrierechancen in der Zeitarbeit

Am Donnerstag, den 19.10.2017, wurde die Spiegelaula am Campus Regenstauf zur Messehalle: Das Berufsförderungswerk lud zur Karrieremesse, zwölf Firmen stellen ihre attraktiven Jobangebote in Zeitarbeit vor. zum Artikel

19.10.2017 | NEWS

Bayerns größter Weiterbildungscampus: Neue Jobperspektiven für Flüchtlinge und Bildungs-Know-how aus dem Freistaat als „Exportschlager“

Bayerns Integrationsministerin nahm bei einem Rundgang über den Campus der Eckert Schulen in Regenstauf bei Regensburg im Englischunterricht einer Techniker-Klasse Platz. Bei Weiterbildungen zum staatlich geprüften Techniker sind die Eckert Schulen in Deutschland Marktführer.

Bayerns größter privater Weiterbildungscampus entwickelt vielfältige Modelle, um auch Zuwanderern eine erfolgreiche berufliche Zukunft im Freistaat zu bieten. Das beeindruckte bei einem Besuch auch Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller. Sie will die Zusammenarbeit weiter ausbauen — auch bei neuen Bildungsinitiativen im Ausland. zum Artikel