Header Bauwesen

Einrichtungsberater Küchen- und Bädertechnik (m/w)

Auf einen Blick

Nächster Starttermin
22.08.2017
Ende
24.11.2018
Dauer
15 Monate inklusive 3 Monate betriebliches Praktikum
Standort
Regenstauf
Abschluss
Eckert Zertifikat
Ausbildungsarten
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Förderung mit Bildungsgutschein nach AZAV

Kursdetails

 

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Moderne Einbauküchen und Bäder sind qualitativ hochwertige, kostspielige und langlebige Einrichtungen. Die Aufgabe des Einrichtungsberaters Küchen- und Bädertechnik besteht darin, durch eine fundierte Kundenberatung die Angebotsvielfalt an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Um Planungsfehler zu vermeiden, erstellt der Einrichtungsberater Handzeichnungen sowie CAD-Visualisierungen. Ihm obliegt weiterhin die kaufmännische Auftragsabwicklung bis hin zur Übergabe der Küche bzw. des Bades sowie deren Rechnungsstellung. Der Einrichtungsberater vereint Planer, Gestalter, Berater und Kalkulator in einer Person.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Zahlreiche Einrichtungshäuser und Küchenstudios sowie eine eventuelle Selbstständigkeit bieten dem Einrichtungsberater Küchen- und Bädertechnik Raum für Beschäftigung.

Belastungen und Anforderungen

Die Fähigkeit mit Menschen umzugehen und Verkaufstalent sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufstätigkeit als Einrichtungsberater Küchen- und Bädertechnik. Ein Vorberuf wie
z. B. Schreiner, Installateur oder Koch wäre von Vorteil, ist jedoch keine Bedingung. Die Beratung erfolgt überwiegend als gehende und stehende Tätigkeit, der Verkauf und die Planung überwiegend im Sitzen. Somit kann die körperliche Belastung als gering eingestuft werden. Für die Aufnahme der baulichen Situation beim Kunden ist ein Pkw-Führerschein empfehlenswert.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung beinhaltet eine kaufmännische Grundausbildung für den Vertragsabschluss mit dem Kunden, die Bestellvorgänge und das Rechnungswesen. Zusätzlich werden Verkaufspraktiken und Werbetechniken vermittelt. Der technische Bereich der Ausbildung umfasst die Grundkenntnisse in der Haustechnik, Kenntnis der verwendeten Materialien und technisches Zeichnen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Ausbildung mit CAD-Systemen (Computergestützte Küchen- und Badplanung). Am Ende der Ausbildung leistet der Teilnehmer ein dreimonatiges Praktikum in einem Küchenstudio oder Einrichtungshaus ab.

zurück zum Seitenanfang

Termine

Beginn
22.08.2017
Ende
24.11.2018
Ausbildungsart
Fachqualifizierung, Rehabilitation
Anfrage

News und Aktuelles

24.05.2017 | NEWS

5 Kennzeichen für sichere Holzmöbel: Holztechniker auf Exkursion

Dozent Günther Doblinger (links) und „seine“ angehenden Staatlich geprüften Holztechniker der Technikerschule Regenstauf

Möbelprüfung, Keilzinkenanlage & Co: Staatlich geprüfte Holztechniker der Eckert Schulen zu Besuch an der Fachhochschule Rosenheim zum Artikel

22.05.2017 | NEWS

Relaunch 2017: eckert-schulen.de auch für Smartphones optimiert

Ob Desktop-PC oder Smartphone: Bequem surfen & gezielt informieren mit dem neuen Internetauftritt der Eckert Schulen im Responsive Design.

Jetzt noch nutzerfreundlicher: Ab sofort glänzt der Web-Auftritt der Eckert Schulen im neuen Responsive Design zum Artikel

19.05.2017 | PRESSE

„Gute Gastgeber“ verzweifelt gesucht: Bayerns Hotels und Gaststätten gehen die Fachkräfte aus

TV-Koch Ludwig „Lucki“ Mauerer erinnert sich gerne an seine Zeit an der Hotelschule Regenstauf. 2004 absolvierte er eine Weiterbildung zum Küchenmeister IHK bei den Eckert Schulen, heute ist er ein angesehener Spitzenkoch, Unternehmer und Dozent.

Bis zu 8.000 Stellen im bayerischen Hotel- und Gastgewerbe und damit vier Mal so viele wie heute können in zehn Jahren nicht mehr besetzt werden, prognostiziert der Fachkräftemonitor der bayerischen Industrie- und Handelskammern. Tourismusverbände und Branchenkenner raten Gastgebern zu mehr Investitionen in Weiterbildung, um gegenzusteuern. Beliebteste Wege für den „Karriere-Kick“: Hotelbetriebswirt und Küchenmeister. zum Artikel