Qualitätsfachhelfer (m/w) - Regenstauf

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Der Qualitätsfachhelfer wird in den werkstattüblichen Mess- und Prüfverfahren, die in der Metall und Kunststoff verarbeitenden Industrie zur Anwendung kommen, ausgebildet. Da er dort überwiegend weisungsgebunden arbeitet, steht in der Maßnahme die Vermittlung praktischer Fertigkeiten im Vordergrund. Er steht dem Qualitätsfachmann assistierend zur Seite. Zeigt der Teilnehmer während des Lehrgangs Interesse, sein theoretisches Fachwissen auszubauen, kann die Maßnahme ohne Zeitverlust in eine Vollausbildung zum Qualitätsfachmann übergeführt werden.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Der Qualitätsfachhelfer wird im industriellen Betrieb zur Sicherung der Qualität in Planung, Konstruktion, Fertigung und Warenausgangsprüfung eingesetzt.

Belastungen und Anforderungen

Zuverlässigkeit, technisches Verständnis, Genauigkeit und gutes Auffassungsvermögen sind für die Fachqualifizierung zum Qualitätsfachhelfer von Vorteil. Die körperlichen Anforderungen sind überwiegend als gering einzustufen. Je nach Arbeitsplatz kann es sich um eine sitzende oder zwischen Sitzen, Gehen und Stehen wechselnde Tätigkeit handeln

Ausbildungsinhalte

Grundlagen der Prüfmittelüberwachung, Grundlagen der Koordinatenmesstechnik, Grundlagen des Qualitätsmanagements, Grundlagen der Qualitätssicherung, Metallgrundausbildung, Messpraxis (Handhaben, Justieren, Warten und Pflegen von Messmitteln und Messgeräten)