Pressemitteilung

„Workout“ mit Weltmeister

Sportprominenz eröffnet sanierten Sportpark der Eckert Schulen

Was haben ein 23jähriger frischgebackener Tischtennis-Weltmeister und eine 79jährige Fußball-Trainerlegende gemeinsam? Den „Vornamen“ ihres Vereins und ein Engagement in den Eckert Schulen Regenstauf. Dort am Campus wurde am Mittwoch der rundum sanierte Sportpark „Workout“ eröffnet. Ein ehemaliger Luftschutzbunker, in dem schon Borussia Dortmund-Spieler und Trainerlegende Aki Schmidt einst junge Sportler förderte.

Als Eckert-Vorstand Michael Weinelt am Mittwochvormittag nun zur Eröffnung des „Workout“ als Ehrengast den Viechtacher Thomas Schmidberger begrüßte, verortete er ihn versehentlich zum Borussia Dortmund. Tischtennis-Profi Schmidberger allerdings spielt für den Borussia Düsseldorf, nahm das kleine Versehen aber mit Humor. Überhaupt kam der aktuelle Weltmeister im Tischtennis-Rollstuhl-Doppel hochsympathisch rüber. Schmidberger reiste direkt aus Peking von der Para-WM an, wo er mit seinem Teampartner Thomas Brüchle das eigentlich Unmögliche schaffte: den Chinesen in ihrem „Heimsport“ Tischtennis den WM-Titel im Doppel und den Vize-WM-Titel im Einzel abzunehmen. Von Starallüren keine Spur hatte der junge Profisportler spontan zugesagt, persönlich das Band zum neuen „Workout“ durchzuschneiden. Danach lieferte sich der Weltmeister mit Manuel Hofmann und Sebastian Deutsch, die mit dem TB-ASV Regenstauf gerade erst in die Regionalliga aufgestiegen sind, ein spannendes Showmatch, teilweise ausgetragen mit einer Bratpfanne (!) als Schläger.

Aber schließlich geht es im „Workout“ hauptsächlich um den Spaß am Sport. Und der ist auf dem Eckert-Campus in beeindruckender Vielfalt möglich. „Wahnsinn, was es hier alles gibt“, begeisterte sich Thomas Schmidberger, der auf dem Eröffnungsrundgang am Luftgewehrstand gleich ins Schwarze traf. Um die Tischtennistische in der Mitte herum sind unter anderem Billardtische, Dartscheiben, Turnmatten und eine Fußballtorwand zu finden. Neben dem Luftgewehrschießstand kann man sogar eine eigene Bogenschießanlage nutzen. Und natürlich sind auch Cardio-Trainer und Kraftstationen vor Ort. Letztere wurden am Eröffnungstag so wie das gesamte „Workout“ nicht nur von den örtlichen Priestern beider Konfessionen geweiht, sondern zusätzlich prominent eingeweiht: Neun Spieler des EV Regensburg zeigten den Eckert-Schülern und den Gästen, wie Profis trainieren.

Die Eckert-Schüler strömten ab 14 Uhr zahlreich ins „Workout“. Und sie waren nicht nur wegen der Autogramme von den prominenten Sportgästen begeistert. Das moderne Outfit ihres Sportparks kam sichtlich gut an. Fehlt eigentlich nur noch die bereits geplante Sportsbar, die in den nächsten zwei Jahren eingerichtet werden soll. Ein Ort, so Vorstand Weinelt, der helfen soll, Freundschaften zu knüpfen. „Und zwar in persona, nicht nur virtuell über Facebook …“

zurück zur Übersicht