Logistikstandort nimmt Fahrt auf

[15. März 2012]

Eckert Schulen seit einem Jahr auch in Duisburg

Nordrhein-Westfalen ist Logistikland. Und seit Ende der Wirtschaftskrise vor allem im Logistikbereich weiter auf Wachstumskurs. Im Tauziehen  um die besten Fachkräfte wie Speditionskaufleute  oder Fahrerpersonal für den Güterverkehr geht es zwischen Logistikunternehmen jedoch nach wie vor hoch her.  Der Bedarf ist im Vergleich zu Zeiten vor der Krise sogar um rund 10 % gestiegen.  Besondere Sorgen macht der Branche der demografische Wandel. Vor allem im Berufskraftfahrerbereich  sehen die Zahlen besorgniserregend aus: Über 85% des Personals ist bereits über 50 Jahre, nur 3% sind unter 25 Jahre alt.

Ein weiterer Einbruch auf dem Arbeitsmarkt für Kraftfahrer wird für die zweite Jahreshälfte 2012 erwartet.  Seit der Einführung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes  im  Jahr 2006 spitzt sich die Situation weiter zu:  Während die Frist für den Erwerb der vorgeschriebenen Qualifikation bereits 2014 ausläuft, haben 50% aller LKW- Fahrer die erforderliche Weiterbildung immer noch nicht absolviert. Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten wird in den nächsten Jahren allein schon in diesem Bereich weiter zunehmen.

Um dem steigenden Fachkräftebedarf in der Wirtschaft angemessen zu begegnen, bieten die Eckert Schulen nun bereits seit März 2011 in Duisburg ein breites Portfolio an Weiterbildungen für öffentliche Arbeitgeber sowie für Firmen und Privatkunden an. Darunter sind neben klassischen Kursen  für den ADR-, Ladungssicherungs-  und Flurförderfahrzeugschein, den Modulen zur Berufskraftfahrerausbildung und der Umschulung zur „ Fachkraft  für Lagerlogistik IHK“ auch spezialisierte Produkte  wie das „Perfektionstraining für Wechselbrückenfahrer“ oder  die Qualifizierung zur „Fachkraft für Hochregallager“.

„Die Voraussetzungen am Standort selbst könnten nicht besser sein“, so  Harald Hauptmann, Leiter Vertrieb der Eckert Schulen.  „Wir haben unsere Räumlichkeiten ganz bewusst mitten  im größten Binnenhafen Europas mit hervorragender Vernetzung und Anbindung in die Branche gewählt.
Als  „Untermieter“  der deutschen Zentrale von Seacon Logistics, einem der großen internationalen Logistikdienstleister stehen den Eckert Schulen  allein 38 Rampen für die Wechselbrückenausbildung,  eine Hallenfläche von ca. 16.000 qm für die Hochregal-Ausbildung sowie mehrerer tausend Quadratmeter Außenfläche zum Rangiertraining großer Sattelzüge zur Verfügung.
Neben Kraftfahrern und  Speditionskaufleuten sind aktuell  besonders Spezialisten für die Schnittstellenkoordination zwischen Luft, Schiene und Straße gefragt. Für Logistikbetriebe stellt die optimierte Planung von Transporten im kombinierten, multimodalen Verkehr einen betriebswirtschaftlichen und wettbewerblichen Vorteil dar. Disponenten, die über Expertenwissen zum Handling der unterschiedlichen Transportmethoden im multimodalen Verkehr verfügen, sind in der Wachstumsbranche Logistik und Transport daher eine gesuchte Fachkraft.

Genau diese Lücke füllt die Ausbildung zur „Fachkraft für multimodale  Verkehre“. Das Produkt wurde  im Hinblick auf aktuelle Marktbedürfnisse entwickelt und ist in dieser Form nur im Portfolio der Eckert Schulen zu finden. Der Start für diese branchenspezifische Weiterbildung ist noch für dieses Jahr geplant.

Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung ist für das Teilnehmersegment im geförderten Bereich die langfristige Integration in Arbeit vorrangiges Ziel: In den  bereits abgeschlossenen Kursen erreichte der Standort Duisburg hier hervorragende Quoten zwischen 70% und 90%. „Unsere Vorgehensweise bei  öffentlich geförderten Maßnahmen ist  einfach und klar von uns selbst vorgegeben“,  so Hauptmann. „Jeder Kursteilnehmer hat zu Beginn einer Weiterbildung schon eine Einstellungszusage eines Arbeitgebers  in der Tasche.“

Im Jahr 2012 liegt der Schwerpunkt auf der stärkeren  Vernetzung mit Seacon Europe. Für den weiteren Jahresverlauf sind ein Symposium und ein Unternehmerfrühstück geplant, um die Verbindungen zur Wirtschaft weiter auszubauen.

Weitere Informationen sind bei Harald Hauptmann unter 089 15923668-21 erhältlich.