Fachkräfteprogramm für Saudi Arabien

Verabschiedung der Teilnehmer
Verabschiedung der Teilnehmer

[26 Juni 2012]

Pilotprojekt der Eckert Schulen erfolgreich abgeschlossen

Derzeit sind in Saudi Arabien etwa 7 Millionen ausländische Fachkräfte beschäftigt. Das Königreich will künftig hier unabhängiger werden und treibt dazu gezielt die Ausbildung saudischer Fachkräfte voran. Hierfür ist die Errichtung von 55 Schulungszentren in Saudi Arabien geplant. Jedes dieser Schulungszentren soll auf 3.000 bis 5.000 Teilnehmer ausgerichtet werden. Da das deutsche Bildungssystem in Saudi Arabien ein sehr hohes Ansehen genießt,  soll die Schulorganisation nach deutschem Vorbild erfolgen.

Im Rahmen des dritten arabischen Bildungsgipfels 2011 in Berlin, an dem hochkarätige Vertreter der arabischen Länder teilnahmen, konnten Karl-Ludwig Radlinger (Leiter des Vertriebs international der Eckert Schulen) und  Head Consultant Jürgen Ebkemeier interessante Kontakte knüpfen. Der Bildungsgipfel war eine Gemeinschaftsveranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, von iMOVE (International Marketing of Vocational Education - einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Internationalisierung beruflicher Aus- und Weiterbildung) und der Ghorfa (Arab-German Chamber of Commerce and Industry - eine Handelskammer für deutsche und arabische Unternehmen auf dem arabischen und deutschen Markt).

Die Kontakte der Eckert Schulen zu staatlichen Institutionen und privaten Investoren in Saudi Arabien gelten inzwischen bereits als vielversprechend. So erhielten die Eckert Schulen einen Auftrag der TVTC (Technical Vocational Training Corporation), die als staatliche Schul- und Überwachungsorganisation direkt dem saudischen Königshaus untersteht, am Campus in Regenstauf ein dreimonatiges Pilotprojekt zur Schulung von 20 saudischen Dozenten aus den Bereichen Metall und Elektrotechnik durchzuführen. Die Projektleitung für das Train-the-Trainer-Programm hatte Karl-Ludwig Radlinger. Im Vordergrund standen Fachthemen aus den Bereichen Metall beziehungsweise Elektrotechnik sowie Pädagogik. Die Teilnehmer wurden mit modernen Lehr- und Lernmethoden vertraut gemacht, wie zum Beispiel einer übergreifenden Handlungsorientierung in Form von Projektarbeiten. Sie erhielten unter anderem Einblicke in die Definition von Bildungszielen, dem Lernen mit neuen Medien, Betriebspsychologie oder den Einsatz von Kreativitätstechniken. Sie wurden trainiert in SPS-Steuerungstechniken bzw. CNC-Programmiertechniken. Exkursionen zu erfolgreichen Firmen aus der Region und kulturelle Veranstaltungen rundeten das Programm ab. In den Abschlussprüfungen konnten die Teilnehmer dann ihr neu erworbenes Wissen erfolgreich unter Beweis stellen.

Im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung erhielten die Teilnehmer am 19. Juni 2012 im Barocksaal der Eckert Schulen aus der Hand von Vorstandsmitglied Alexander Schubert und Karl-Ludwig Radlinger  Eckert-Zertifikate als Beleg für ihr erfolgreiches Abschneiden sowie ein Abschiedsgeschenk. Grußworte sprachen MdB Dr. Thomas Gambke, zugleich Vorsitzender der ASEAN-Parlamentariergruppe im deutschen Bundestag, und Markus Milwa, kommissarischer Leiter von iMOVE.

Weitere Informationen sind bei Karl-Ludwig Radlinger unter Tel. 09402 502-153 oder im Internet unter www.eckert-schulen.de erhältlich.