Taumnote 1,00

v.l. A. Eckert Frhr. v. Waldenfels, Gerhard Leonhard Steininger und Willy Ebneth
v.l. A. Eckert Frhr. v. Waldenfels, Gerhard Leonhard Steininger und Willy Ebneth

[02. August 2011]

Dr.-Robert-Eckert Preis für Gerhard Leonhard Steininger


Mit der Traumnote von 1,00 absolvierte Gerhard Leonhard Steininger seine Weiterbildung zum staatlich geprüften Mechatronik-Techniker an den Eckert Schulen. In Anerkennung seiner Leistungen wurde ihm im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung von 328 Eckert-Absolventen am 29. Juli in der Bibliothek der Eckert Schulen der mit 500 Euro dotierte Dr.-Robert-Eckert Preis verliehen. Die Verleihung nahm Alexander Eckert Frhr. von Waldenfels, Vorstandsvorsitzender der Eckert Schulen, vor. 28 weitere Teilnehmer schlossen ebenfalls  mit sehr gut ab und wurden mit Buchpreisen ausgezeichnet.

Die Wirtschaft floriert, der Arbeitsmarkt sucht händeringend nach kompetenten Fachkräften. So kann man kurz die derzeitige Situation in Deutschland zusammenfassen. Nun stehen dem Arbeitsmarkt 328 frisch gebackene Eckert-Absolventinnen und Absolventen zur Verfügung, die ihre Aus- bzw. Weiterbildung in den Bereichen Technik, Hotel und Gastronomie bzw. Medizin, Pflege und Therapie erfolgreich abgeschlossen haben. Etwa 80 Prozent der Absolventen verfügen bereits jetzt über eine feste Stelle.

242 Absolventinnen und Absolventen dürfen sich jetzt staatlich geprüfter Techniker nennen. Sie haben ihren Abschluss in den Fachrichtungen Bau- bzw. Elektro-, Heizungs-, Kunststoff-, Lebensmittelverarbeitungs-, Maschinenbau-  und erstmals auch in der noch jungen Fachrichtung Mechatroniktechnik gemacht. Besonders erfreulich dabei ist, dass die Erfolgsquote für Mechatroniktechnik  bei 100 Prozent liegt.
72 Absolventen besuchten in einer zwei- bzw. dreijährigen Ausbildung eine der medizinischen Berufsfachschulen und sind nun staatlich geprüfte Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Masseure und medizinischen Bademeister, MTA, PTA oder medizinische Fachangestellte.
14 Absolventen schlossen ihren zweijährigen Besuch der Hotelfachschule mit dem staatlich geprüften Hotelbetriebswirt ab.

Vorstandsmitglied Willy Ebneth wies in seiner Laudatio auf das hohe Niveau der Abschlüsse hin. Er verwies auf den Deutschen Qualifikationsrahmen, der alle Berufe nach den jeweils zuordenbaren Kompetenzen in 8 Niveaustufen einteilt. Die Abschlüsse der medizinischen Berufsfachschulen seien demnach bis Niveaustufe 5 zuzuordnen, der staatlich geprüfte Techniker und der staatlich geprüfte Hotelbetriebswirt sogar der Niveaustufe 6. Dies sei nach Ebneth umso bemerkenswerter, da die Niveaustufe 6 dem Bachelorniveau entspräche.
Ebneth wies darauf hin, dass 280 Absolventen zusätzlich an einer
Fachhochschulreifeergänzungsprüfung in den Fächern Englisch und Mathematik teilgenommen und 265 diese Prüfung auch bestanden haben. Nach Ebneth besäßen zwar alle  Absolventinnen und Absolventen der Fachschulen grundsätzlich die Hochschulzugangsberechtigung. Mit dem Fachhochschulreifezeugnis verfügten sie jedoch über einen zusätzlichen Kompetenznachweis zu einem erfolgreichen Studium.
Ebneth kündigte schließlich noch neue Aus- und Weiterbildungen an. Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 werden die Eckert Schulen den staatlich geprüften Industrietechnologen
 und den Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement anbieten. Ab dem Schuljahr 2012/13 werden dann der staatlich geprüfte Biotechniker und, in Kooperation mit dem Universitätsklinikum und dem Krankenhaus Barmherzigen Brüder Regensburg, der staatlich geprüfte medizinisch-technische Radiologieassistent folgen.

Grußworte sprachen der erste Bürgermeister der Marktgemeinde Regenstauf, Siegfried Böhringer, und Medizinaldirektorin Dr. med. Christine Endres-Akbari von der Regierung der Oberpfalz. Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Bläserquartett Brass unlimited.

Weitere Informationen sind bei Willy Ebneth unter Tel. 09402 502-265  oder im Internet unter www.eckert-schulen.de erhältlich.