Aktuelle Infos

Ehemalige Bauzeichner besuchen Eckert Schulen nach 40 Jahren

Von 1971 – 1973 absolvierten 25 Umschüler ihre Weiterbildung zum Bauzeichner.

Die ehemaligen Bauzeichner von 1973 unter sich mit Gottfried Steger (Mitte)

Die Umschulung begann damals noch in Regensburg, in der Puricellistraße. Nach dem ersten Semester erfolgte der Umzug nach Regenstauf. Dort fand der Unterricht zunächst in einem Baucontainer statt und die weiteren Baufortschritte am Campus in Regenstauf wurden zeichnerisch mitverfolgt und dokumentiert. Viele gemeinsame Erlebnisse, auch die eine oder andere Anekdote über ihre Dozenten, haben die ehemalige Klasse zusammengeschweißt. Seit 1973 treffen sich die Absolventen einmal im Jahr mit ihren Familien. Heuer zum 40. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums besuchte man am vergangenen Wochenende die einstige Ausbildungsstätte in Regenstauf. Die 20 Teilnehmer kamen aus Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen angereist und wurden von Gottfried Steger, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Eckert Schulen, recht herzlich begrüßt. Die ehemaligen Bauzeichner- Absolventen staunten nicht schlecht, als Herr Steger die wichtigsten Meilensteine der Eckert-Chronologie ausführlich und anschaulich erklärte. Anschließend führte er die Gruppe in einem kleinen Rundgang über den Eckert Campus. Nach einem gemeinsamen Mittagessen durften die ehemaligen Absolventen die Räumlichkeiten der heutigen Bauzeichner Ausbildung kennenlernen. Interessant zu erfahren war für die Ehemaligen, dass sich das Berufsbild „Bauzeichner“ inhaltlich bis heute kaum verändert hat und nach wie vor sehr stark gefragt ist. Es werden die gleichen Grundlagen vermittelt wie damals, die Werkzeuge und die technische Umsetzung haben sich dagegen komplett geändert. Das Zeichenbrett tritt nicht mehr in Erscheinung, die moderne IT ist nicht mehr wegzudenken. Glichen die Unterrichtsräume von damals noch eher Provisorien, stehen heute top-ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung.  Mit vielen neuen positiven Eindrücken wurden die Besucher verabschiedet. Das 41. Treffen ist bereits geplant.

zurück zur Übersicht