Industriemeister IHK im Überblick

Industriemeister nehmen nach wie vor eine Schlüsselstellung in Unternehmen ein. Ihre Position an der Schnittstelle zwischen Planung und Fertigung macht sie zu Mittlern zwischen (Fach-) Arbeitern und Management, seine Dreifachqualifikation zum Spezialisten für sein Fachgebiet, Leiter und Aus-bilder. Seine Kernaufgaben liegen im technischen und organisatorischen Bereich sowie in der Ausbildung und Führung von Mitarbeitern.  Er nimmt auch neue Verfahrens-, Informations-, und Kommunikationstechniken in die eigenen Arbeitsabläufe und Leistungsangebote auf und setzt sie um.

Der Industriemeister findet daher Beschäftigungsmöglichkeiten in Betrieben unterschiedlichster Größe und Branchenzugehörigkeit, wo er auch als Angestellter in gehobener Position tätig sein kann. Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich in der Arbeitsvorbereitung und in der Überwachung des Fertigungsablaufs, bei der Einrichtung, Instandhaltung, Wartung und Verbesserung der Betriebsmittel und natürlich bei der Nachwuchsförderung. Weitere Tätigkeitsfelder bestehen auch in der Planung der Betriebsabläufe, in der Qualitätskontrolle und in der Überwachung der Kostenentwicklung eines Betriebes. Selbstverständlich gehört es zu den Aufgaben des Industriemeisters, Mitarbeiter entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit, Qualifikation und Eignung einzusetzen und zu fördern.

Nach erfolgreichem Ablegen  aller Prüfungsteile wird neben dem Zeugnis ein Industriemeisterbrief und der Meistertitel verliehen.

Die Eckert Schulen qualifizieren Sie zum:

Industriemeister Metall IHK (m/w)

Industriemeister Elektrotechnik IHK (m/w)

Industriemeister Mechatronik IHK (m/w)

Industriemeister Chemie IHK (m/w)