Veranstaltungskaufmann (m/w) - Regenstauf

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Mit der Einführung des Berufsbildes des Veranstaltungskaufmanns wurde ein eigenständiger Kaufmannsberuf für den expandierenden Veranstaltungssektor geschaffen. In diesem Beruf ist Flexibilität bei der Organisation von Veranstaltungen aller Art bestimmendes Merkmal. Die Konzeption einer Veranstaltung, die Entwicklung eines Marketingkonzepts, die Beschaffung der Mittel und Ressourcen sowie kaufmännische Abwicklung und Kontrolle fordern Vielseitigkeit und Einfallsreichtum ein. 

Beschäftigungsmöglichkeiten

Berufliche Einsatzmöglichkeiten ergeben sich bei Veranstaltungsbetrieben bzw. Dienstleistungsunternehmen der Veranstaltungsbranchen, wie Event-Agenturen, Veranstaltern von Kongressen und Tagungen und Konzertagenturen. Aber auch Unternehmen der Messewirtschaft und Bereiche der kommunalen Verwaltung kommen in Betracht, z.B. Stadtmarketing, Kultur- und Jugendämter. 

Belastungen und Anforderungen

Um den vielfältigen Aufgaben bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen gerecht zu werden, muss der Bewerber ein besonderes Organisationstalent und ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit besitzen. Ebenso sind Kreativität und Improvisationstalent gefragt. Wünschenswert sind Grundkenntnisse in einer Fremdsprache. Der Berufsalltag bringt auch Stresssituationen mit sich.

Ausbildungsinhalte

Im allgemein kaufmännischen Teil stehen neben den Grundlagen vor allem die kaufmännische Steuerung und Kontrolle, die Personalwirtschaft, die kundenorientierte Information und Kommunikation sowie das Marketing im Vordergrund. Die zu vermittelnden spezifischen Kenntnisse beziehen sich auf die Vorbereitung, Planung, Organisation und Vermarktung von Veranstaltungen, deren Durchführung und kostenrechnerische Erfassung und Nachbereitung sowie auf rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen. Außerdem wird der fachbezogene Fremdspracheneinsatz geübt.