Industriemeister Chemie (m/w) - Regenstauf

Aufgaben und Tätigkeitsspektrum

Der Industriemeister Chemie muss Kenntnisse und Fertigkeiten, insbesondere in der Betriebstechnik und in der chemischen Technologie besitzen. Er muss in der Lage sein, einer Arbeitsgruppe vorzustehen und den technischen Produktionsablauf in seinem Bereich zu beherrschen. Dazu gehören ferner Kenntnisse über Betriebsorganisation und Personalführung.

Beschäftigungsmöglichkeiten

In der gesamten Chemieindustrie übernimmt der Industriemeister Aufgaben als Führungskraft zwischen Planung und Ausführung in dem ihm übertragenen Aufgabenbereich.

Belastungen und Anforderungen

Das Bild des Industriemeisters wird durch vier Komponenten bestimmend beeinflusst: erstens die Fähigkeit, Leistungen zu erkennen und zu würdigen; zweitens die Fähigkeit, Arbeitsaufgaben zu erläutern und Probleme zu diskutieren; drittens ein redliches Interesse an der beruflichen Förderung des Mitarbeiters sowie Kommunikations- und Hilfsbereitschaft als Vorgesetzter; viertens einen Führungsstil, der mit der Selbstachtung des Mitarbeiters in Einklang steht. Die körperlichen Belastungen sind als gering anzusehen.

Ausbildungsinhalte

Berufs- und arbeitspädagogischer Teil:
Allgemeine Grundlagen, Planung der Ausbildung, Einstellen von Auszubildenden, Ausbildung am Arbeitsplatz, Förderung des Lernens, Anleitung von Gruppen, Beendigung der Ausbildung.
 
Fachbereichsübergreifende Basisqualifikation:

Rechtsbewusstes Handeln; Betriebswirtschaftliches Handeln; Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation, Planung; Zusammenarbeit im Betrieb.
 
Handlungsspezifische Qualifikation:

  1. Handlungsbereich Chemische Produktion
  2. Handlungsbereich Organisation, Führung und Kommunikation
  3. Handlungsbereich Spezialisierungsgebiet