Aktuelle Infos

Argentinien in Regenstauf – Heiße Nacht mit kühlem Kopf geplant

Gala 2011 der Hotelbetriebswirte stellte neuen Rekord auf

Hoher Besuch aus Berlin/Argentinien am Campus
Seine Excellenz Victorio Taccetti mit Begleitung
Joachim Göpfert, Schüler der Hofa 2 moderierte den Abend
v.l.n.r: Joachim Göpfert, 1. Schuljahr; frischgebackene Hotelbetriebswirte: Andreas Brunner (halb verdeckt), Andreas Stottrop, Nils Lührmann, Wolf Reich, Rita Jungbauer, Dennis Bublitz, Michael Schieder, Paolo Iannello (1.Reihe), Christine Noderer, Rodica Tvelicov (erste Reihe), Bodo Schaffranski, Moos Mathias (1. Reihe), Nauber Michael, Friederike Anfang
Direktor Willy Ebneth links und Seine Excellenz Victorio Taccetti Mitte

Die Erfolgsquote von 100 Prozent, eine Rekordzahl an Gästen – und ein waschechter argentinischer Botschafter … Die frisch gebackenen Hotelbetriebswirte, 14 Absolventen der Eckert Hotelfachschule, und ihre Kollegen im Folgesemester warteten am letzten Freitag mit reihenweise Superlativen auf und machten die traditionelle Gala zu einem blendenden Erfolg.

Regenstaufs Bürgermeister Siegfried Böhringer zeigte sich denn auch beeindruckt: „Wir hatten vorher noch nie den argentinischen Botschafter in unserem Ort!” Seine Excellenz, Victorio Taccetti, Botschafter der Republik Argentinien, war eigens aus Berlin gekommen, um mit den Absolventen ein echt argentinisches Asado zu feiern. Und er lud die jungen Hotelbetriebswirte herzlich ein, auch in seinem Heimatland, das eines der führenden Tourismusländer sei, Berufserfahrung zu sammeln. Dagegen hatte allerdings Böhringer ein launiges Argument, machte doch der Bürgermeister gleich „Werbung” für die Sportgaststätte Diesenbach, die dringend einen neuen Pächter brauche …

„Hund samma, aber zweng samma a.” Hotelfachschulleiter Walter Stöhr ließ keinen Zweifel an der hohen Qualifikation seiner diesjährigen Absolventen, aber auch nicht daran, dass er gerne noch mehr Hotelbetriebswirte ins Berufsleben entlassen hätte. Eckert-Vorstand Dir. Willy Ebneth tröstete Herrn Stöhr immerhin mit der „Erfolgsquote von 100 Prozent”. Schließlich hatten alle Schüler am Ende mit Bravour bestanden und das, so Stöhr, in 23 Fächern. Eines davon natürlich Spanisch, das seit zwei Jahren fest zur Ausbildung an der Hotelfachschule gehört und auch den entsprechenden Bezug zum Motto des Abends herstellte.

Die Absolventen der HoFa 4 wurden auf jeden Fall gebührend gefeiert – und zwar traditionell von ihren „Kollegen” der ersten Jahrgangsstufe, die den gesamten Themenabend „Vamos a Argentina, tierra sin limite” unter Anleitung ihres Dozenten Robert Nagel inklusive kulinarischem Programm, Gesamtkalkulation und Sponsoring-Konzept ausgerichtet hatten. Der angehende Hotelbetriebswirt Joachim Göpfert führte gut gelaunt und unterhaltsam durch den Abend und freute sich besonders, „dass wir mit über 160 Gästen einen neuen Rekord für die HOFA-Gala geschafft haben”. Mehr Informationen gibt es auf der Projekthomepage www.gala2011.de.

zurück zur Übersicht