5 Gründe für eine Techniker-Weiterbildung in Fernlehre

Das Fernlehrkonzept der Eckert Schulen

Fernlehrgänge in sieben Fachrichtungen an mittlerweile elf Standorten: Die Eckert Schulen bringen ihre Erfahrung aus 70 Jahren Aus- und Weiterbildung im technischen Bereich nach ganz Deutschland. Das flexible Fernlehrkonzept hat sich bewährt: Hier passt sich die Weiterbildung an den Teilnehmer an – nicht umgekehrt.
Neun von zehn Teilnehmer eines Techniker-Fernlehrgangs der Eckert Schulen schließen diesen erfolgreich ab. Diese Erfolgsquote spricht für sich. 
Die Studierenden genießen große Freiheiten im Fernstudium – können sich Lernphasen selbst einteilen und bekommen in den Präsenzphasen wichtige Tipps an die Hand.

#1 KARRIERE LEICHT GEMACHT

Position am Arbeitsmarkt verbessern

Am Arbeitsmarkt ist neben theoretischen Kenntnissen auch ausreichend Berufspraxis gefragt. Die Fernlehr-Techniker der Eckert Schulen haben beides! Sie gehen wie gewohnt ihrem Beruf nach, sammeln wichtige praktische Kenntnisse und beweisen sich im Unternehmen. Einmal im Monat geht es in die Lehrräume der Eckert Schulen. Egal, ob am Campus Regenstauf oder einem der zehn anderen Fernlehr-Standorte der Technikerschule: Dort warten erfahrene Dozenten aus der Praxis, vertiefen den Lernstoff und beantworten Fragen. Circa 80 Prozent des Stoffes eignen sich die Teilnehmer zu Hause an. Nach drei Jahren haben sie damit bewiesen: Verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und eigenständiges Arbeiten gehört zum Alltag – sie sind bereit für neue Tätigkeiten und behalten stets den Überblick. Somit ist das Techniker-Zeugnis ein Gütesiegel in jedem Lebenslauf - sowohl für fachliche als auch soziale Kompetenz.

#2 ECHT ZEIT GEWINNEN

Ein  halbes Jahr früher den Abschluss erhalten

Den staatlichen Abschluss in Fernlehre gibt es bei den Eckert Schulen schneller als anderswo: Bei vielen Schulen dauert der Fernlehrgang zum Staatlich geprüften Techniker in der Regel 42 Monate – bei den Eckert Schulen profitieren die Teilnehmer von erhöhten Präsenzphasen und komprimierten Theorieeinheiten. Bereits nach 36 Monaten sind die Studierenden wertvolle Fachkräfte auf Bachelorniveau. Das verschafft ihnen ein halbes Jahr Vorsprung vor anderen Bewerbern auf dem Arbeitsmarkt: Während die anderen noch lernen, sind die Eckert-Absolventen bereits Fachkräfte auf Bachelorniveau.

Zudem können sie bereits während der Ausbildung mit dem Fernlehrgang starten. Die für die Prüfungszulassung notwendige Berufserfahrung wird automatisch während des Schuljahrs erworben – nebenbei! Auch damit verlieren die Studierenden keine Zeit und können nach wenigen Jahren vom Auszubildenden zur Führungskraft im mittleren bis gehobenen Management aufsteigen.

#3 DER PRAXIS-INGENIEUR

Zum fachkundigen Berufspraktiker aufsteigen

Egal in welcher Fachrichtung: Zur Fachkraft auf Bachelor-Niveau, zum Staatlich geprüften Techniker aufsteigen heißt gleichzeitig im Vorfeld zum Teil komplexe Themen zu bewältigen. Neues Wissen, leicht zugänglich gemacht: Die Grundlage für den Lernerfolg bilden zertifizierte Studienbriefe, in denen der Stoff maßgeschneidert aufbereitet wird. Die Studierenden erhalten ihre Lernunterlagen immer regelmäßig und pünktlich per Post nach Hause geliefert - ohne sich weiter darum kümmern zu müssen. Allein damit sind sie praktisch komplett ausgestattet, um den Stoff lückenlos vorzubereiten oder so nachzuarbeiten, dass keine Frage offenbleibt. Laufende Aktualisierungen garantieren: Mit den Eckert-Studienbriefen erhalten die Teilnehmer theoretisches Wissen auf dem aktuellen Stand der Technik.

Nichtdestotrotz bieten die Präsenzphasen und eine Online-Plattform die Möglichkeit, den Stoff weiter zu vertiefen und Verständnislücken zu schließen. Mit dem WPC (Web-Providing Center) sind die Teilnehmer selbst zu Hause nicht auf sich allein gestellt. Gemeinsam Aufgaben bearbeiten, Lösungsvorschläge diskutieren oder Lerninhalte vertiefen: Der rege Austausch mit Dozenten und Kommilitonen ist hiermit 24-Stunden am Tag möglich. Außerdem ist das WPC die zentrale Anlaufstelle für aktuelle Unterrichtszeiten und Stundenpläne.

#4 DIESER ABSCHLUSS ZÄHLT

Ein Titel mit dem Bachelor vergleichbar

Seit 2013 ist der Staatlich geprüfte Techniker niveaugleich mit dem Bachelor – laut dem DQR, dem Europäischen Qualifikationsrahmen. Unter Arbeitgebern, Personalern und Entscheidern aus der Industrie und Wirtschaft gilt der Abschluss als Praxis-Ingenieur. Denn: Der Staatlich geprüfte Techniker vereint fundiertes Fachwissen mit umfassenden Praxiskenntnissen – kann da anpacken, wo tatkräftige Experten gebraucht werden. Die Lehrpläne des Eckert-Fernlehrinstituts orientieren sich bei Techniker-Fernlehrgängen bundesweit an den Vorgaben der Fachschule für Technik in Bayern. Das sichert den Studierenden die höchste inhaltliche Qualität in der Vermittlung und Prüfung von Wissen und somit höchste Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt.

#5 INDIVIDUELL ABGESTIMMT

Kostenfrei testen, Lerntempo selbst bestimmen

Jeder Teilnehmer lebt individuell, die Eckert Schulen passen sich dem an. Sollte ein Studierender durch persönliche Verpflichtungen dazu gezwungen sein, den Lehrgang zu unterbrechen oder teilweise zu wiederholen - kein Problem! Die Eckert Schulen bieten für jede Situation die passende Lösung. Unproblematisch und ohne Risiko ist auch der erste Monat bei der Technikerschule kostenlos. Die Teilnehmer können in aller Ruhe die Weiterbildung in ihren Alltag einbauen. Die Anmeldung wird erst nach 28 Tagen verbindlich; bis dahin erstatten die Eckert Schulen alle bis dahin angefallenen Kosten. Einfach die Studienunterlagen zurückschicken - ohne Begründung, ohne Formalitäten. Leichter könnte der Weg zum beruflichen Erfolg nicht sein.

(#6) ÜBRIGENS

Qualität selbstverständlich inklusive

ZFU-SiegelAlle Fernlehrgänge der Eckert Schulen tragen das Zulassungszeichen der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) – sind somit staatlich zugelassen und unterstehen regelmäßiger Überprüfung. Nach dem Gesetz zum Schutz der Teilnehmer am Fernunterricht (FernUSG) garantiert dieses Siegel die hohe Qualität des Fernlehr-Angebots der Eckert Schulen.