Personaldienstleistungskaufmann: Arbeitswelt 4.0 im Büro

Die Aufgaben von Personaldienstleistungskaufleuten sind vielfältig. Und: Er beobachtet den Arbeitsmarkt. Absolventen dieser Ausbildung finden ihre Beschäftigungsmöglichkeiten in Personalvermittlung, Zeitarbeit oder in einer Personalabteilung eines Wirtschaftsunternehmens. Doch welche neuen Anforderungen ergeben sich künftig für kaufmännische Arbeitnehmer?

  •  Was macht ein Kaufmann heute?
  • Wie verändern sich die Tätigkeiten künftig?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Eines eint diese Fragen: Das Internet ist der Schlüssel zu allen Antworten. In seiner heutigen Form existiert das World-Wide-Web seit Anfang der 1990er Jahre. Viele bis dahin Berufstätige haben diverse Einzelweiterbildungen durchlaufen, um den Anschluss an die digitale Welt nicht zu verpassen. Eine der Hauptursachen liegt in der sehr schnellen Entwicklung. Es ergeben sich daraus zahlreiche neue Anwendungen und Wirtschaftsfelder wie etwa den sozialen Medien, E-Commerce und, und, und. Somit ist der „digitale“ Kaufmann die personifizierte Schnittstelle zwischen Markt und Technik.
Jetzige Arbeitnehmer kommen nicht umher ihr Wissen im digitalen Bereich zu erweitern. Warum? Lisa Bach, Abteilungsleiterin für kaufmännische Berufe am Berufsförderungswerk Eckert weiß die Antwort: „Um mit der neuen Generation im späteren Arbeitsleben Schritt halten zu können und nicht an den Rand getrieben zu werden.

KARRIEREFAKTOR

Während alle Büroberufe einem steten Wandel unterstehen, sind Personaldienstleistungskaufleute und Kaufleute für Büromanagement besonders vom Digitalen Wandel betroffen. Mit einer Umschulung am Berufsförderungswerk Eckert sind die Teilnehmer optimal auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt vorbereitet.

 

ANSPRECHPARTNER

Lisa Bach
Abteilungsleiterin Kaufmännische Berufe